Statement | Potenzial der Blockchain für die öffentliche Verwaltung

Viele Behörden in Deutschland haben einen großen Nachholbedarf in Sachen Digitalisierung. Im Dezember gründeten deshalb zehn staatliche IT-Dienstleister in Berlin die kommunal ausgerichtete Blockchain-Genossenschaft „Govdigital“. Marcel Hordasch und Fabian Pohl vom Berliner Blockchain-Start-up BlockAxs erklären in ihrem Statement, wie Behörden von dezentralen Technologien profitieren und welche Lösung ihr Team für die öffentliche Verwaltung entwickelt hat.

Marcel Hordasch und Fabian Pohl von BlockAxs
Das Start-up BlockAxs von Marcel Hordasch (Co-Gründer & CLO) und Fabian Pohl (Co-Gründer & CEO) macht mit einer Blockhain-basierten Lösung Prozesse in der öffentlichen Verwaltung effizienter. (Quelle: BlockAxs GmbH)
Dezentrale Technologien wie die Blockchain bieten eine stetige Verfügbarkeit und eine hohe Sicherheit gegen Manipulation von außen. Die auf einer Blockchain gespeicherten Daten sind nahezu unveränderbar persistent gespeichert. Folglich eignen sich dezentrale Strukturen bestens, um die inter- und intrakommunale Kommunikation abzubilden sowie die digitale Authentifizierung von Bürgern und Unternehmen gegenüber Behörden sicherzustellen. Das wird am Beispiel unserer elektronischen Blockchain-Signatur besonders deutlich.

Derzeit müssen sich Bürger bei Online-Anträgen noch mit ihrem Personalausweis und einem entsprechenden Lesegerät authentifizieren. Dafür können sie zwar ein Smartphone mit NFC-Chip und der AusweisApp2 nutzen. Die zivilrechtliche Variante unseres Vertragsmanagements (ContrAxs), eine auf dezentralen Technologien basierende Lösung, macht die Identitätsprüfung jedoch um ein Vielfaches effizienter. Denn der Prozess bei der Verwaltung von Online-Anträgen endet nicht mit der Signatur. Vielmehr müssen die Anträge, Daten und die Signatur selbst so gespeichert werden, dass verschiedene Behörden jederzeit darauf zugreifen können.

Unsere Lösung speichert sämtliche Daten des elektronischen Dokuments und der Signatur persistent, nachvollziehbar und transparent auf einer Blockchain. Wichtige Informationen können so weder verloren gehen noch verändert werden. Diese Prozesse lassen sich auf Bürgeranträge, Verträge im Bereich Public-Private-Partnership sowie auf nahezu alle verwaltungsinternen Verträge und Dokumente übertragen. Außerdem ist es möglich, die Blockchain-Signatur als qualifizierte elektronische Signatur anzubieten, um hoch komplexe Vertragswerke rechtssicher elektronisch zu signieren. Ein weiterer Vorteil der dezentralen Speicherung von Anträgen und öffentlich-rechtlichen Verträgen besteht in der automatisierten Bearbeitung und Verwaltung der Daten. So ermöglicht ContrAxs ein vollständiges Vertragsökosystem, das Verträge automatisch erstellt, verhandelt, elektronisch signiert und digital verwaltet. Auf Chip-Karten und Lesegeräte kann somit in Zukunft verzichtet werden.

Schließlich ist die deutsche Verwaltung durch das Verfassungsrecht föderalistisch, also „dezentral“, organisiert. Eine dezentrale Datenstruktur ergäbe sich damit fast von selbst.


Über BlockAxs
Die BlockAxs GmbH entwickelt ein intelligentes Vertragsmanagement und digitale Finanzierungsmöglichkeiten mithilfe der Blockchain-Technologie und Künstlicher Intelligenz. Die Kernprodukte des 2018 gegründeten Berliner Start-ups sind das intelligente Vertragsmanagementsystem (ContrAxs) und das innovative Finanzmodul (AssetAxs).

Ähnliche Beiträge