Das Industrial Internet of Things – welche Potentiale und Geschäftsmöglichkeiten verbergen sich dahinter?

Das Industrial Internet of Things (IIoT) wird als eine Schlüsselkompetenz der Industrie 4.0 gesehen. Es stellt die industrielle Ausprägung des Internet of Things dar und bewegt sich im industriellen und produzierenden Umfeld, wobei industrielle Abläufe und Prozesse im Mittelpunkt stehen. Somit betrifft dies die industriellen Unternehmen, welche vor allem dezentrale Industrieanlagen betreiben. Innerhalb dieses Prozesses werden sie zu Smart Factories. Das IIoT kann aber auch von Energieversorger*innen, Krankenhäusern oder Logistikunternehmen genutzt werden.

© Pixabay

Datenerfassung, Auswertung und Nutzung mit Hilfe des IIoT

Die IIoT-Technologie zielt darauf ab, Produktionsprozesse smarter Maschinen nicht nur zu überwachen, sondern auch zu steuern. Daraus ergibt sich nicht nur ein schnelleres, sondern auch kostengünstigeres und exakteres Ergebnis. Grundvoraussetzung sind dafür hochwertige, intelligente sowie vernetzte Geräte mit empfindlichen und präzisen Sensoren. Diese erfassen kontinuierlich und von verschiedenen Maschinen große Datenmengen. Die erfassten Daten müssen sicher ausgewertet werden, indem sie lesbar und vereinheitlicht werden, da die erzeugten Daten verschiedener Industrieanlagen unterschiedliche Werte wie auch Formate erzeugen. Die Auswertung erfolgt über eine Web-Applikation. Entstehen sollen lückenlose Prozessketten, indem eine Vernetzung zwischen virtuellen und physischen Gegenständen stattfindet. Somit kann eine cloud-basierte Kommunikation stattfinden, was eine zukunftsorientierte Vernetzung ermöglicht.

Nötig für die Umstellung eines Unternehmens auf die Nutzung von IIoT-Technologien sind nicht nur die entsprechenden Maschinen, sondern auch die Technologien für die Umwandlung der Daten, ein Ort zur Datenspeicherung, wie auch Geräte, mit welchen die Daten abgerufen werden können. Um möglichst ortsunabhängig zu arbeiten, eignet sich hierfür eine Cloud-Lösung in Form einer entsprechenden Plattform. Die genutzten Technologien müssen somit sicher, skalierbar und interoperabel sein.

Mit Hilfe des IIoT effizienter und kostengünstiger arbeiten

Das Industrial Internet of Things bringt viele Vorteile mit sich. Nicht zuletzt, da es langfristig eine deutliche Kostenersparnis aufweist und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens steigert. Dies ergibt sich aus einer erhöhten Effizienz durch schnellere Prozesse sowie einer Kostensenkung innerhalb der Produktion. Auf Basis zuvor erhobener und verarbeiteter Daten können Produktionsprozesse automatisiert und flexibilisiert werden, was eine Anpassung aufgrund veränderter Anforderungen innerhalb des laufenden Betriebs ermöglicht. Ein zuvor starres System kann durch die Umstellung schneller und effizienter auf veränderte Bedingungen eingestellt werden. Nötige Wartungen werden von der Maschine selbstständig erkannt und angezeigt. Aufkommende Störungen lassen sich infolgedessen verringern oder vermeiden. Die Produktionsunterbrechungen nehmen somit ab, wodurch die Kapazität innerhalb der Produktion gesteigert wird. Durch eine Umsetzung der Technologien und Konzepte des IIoT kann ein zukunftsfähiges Unternehmen gestaltet werden. Zugleich können neue Geschäftsfelder erschlossen werden.

Industrial Analytics unterstützt Unternehmen bei dem Schritt ins IIoT

Der ehemalige Deep-Tech-Award-Gewinner Industrial Analytics wurde von Expert*innen in den Bereichen KI und Turbomaschinen gegründet und unterstützt nun andere Unternehmen dabei, Prozesse innerhalb der Betriebe effizienter zu gestalten. „IoT ist aus meiner Sicht eine Grundvoraussetzung für die Digitalisierung in der Industrie“, so Anja Vedder, Geschäftsführerin von Industrial Analytics, im Interview mit Deep Tech. „Wir konzentrieren uns bei Industrial Analytics auf die Vernetzung von Maschinen und Anlagen und die Auswertung von Sensordaten, insbesondere hochfrequenter Daten wie Vibrationen und Akustik.“

Zu seinen Kund*innen zählt Industrial Analytics Betriebe aus den Bereichen Industrie, Mobilität und Pharma. Zunächst bietet Industrial Analytics ein hersteller- und plattformunabhängiges Monitoring an. Hierbei wird ermittelt, inwiefern man Kosten senken und der Digitalisierungsprozess vorangetrieben werden kann. Um dies zu erreichen, bieten sie ihren Kund*innen auf die jeweiligen Bedürfnisse passende Komplettlösungen an. Unterstützt werden die Kund*innen von der Auswahl der Sensoren, bis hin zur nötigen Software und Analyseauswertung. Um die cloud-basierte Nutzung zu ermöglichen, arbeiten sie mit großen Plattform- und Infrastrukturanbieter*innen zusammen.

Das Industrial Internet of Things ist eine zukunftsorientierte Schlüsselkompetenz, welche in den kommenden Jahren weiter an Relevanz gewinnen wird. Nicht nur in der Industrie spielt dies eine große Rolle, sondern u. a. auch in der Mobilität und Produktion. Das Sammeln von Daten innerhalb verschiedener Prozesse kann dazu beitragen, langfristig effizientere und störungsfreiere Abläufe zu entwickeln.

Ähnliche Beiträge